Zum Inhalt springen

Ratgeber-Tipps

Hier erhältst du professionelle, wertvolle Tipps und Informationen zu Themen wie Stellensuche, Bewerbung, Lohnberechnung, Vorstellungsgespräch, Kündigung uvm.

Muster Vorlagen (Lebenslauf, Anschreiben)

Word Vorlagen

Zur Erstellung eines professionellen Bewerbungsdossiers findest du hier kostenlose Mustervorlagen.

Lebenslauf Vorlage

Motivationsschreiben Vorlage

Online Tools (Lohnrechner/Bewerbungsunterlagen)

Lohnrechner

Hier findest du zwei Möglichkeiten um dich über branchenübliche Löhne zu informieren. Das ist sehr nützlich, wenn du schauen möchtest, wo du aktuell stehst, oder um dich auf bevorstehendes Vorstellungsgespräch vorzubereiten.

Lohncheck - Finde heraus, ob du Top-Verdiener oder unterbezahlt bist.

Salarium - Der statistische Lohnrechner Salarium bietet dir die Möglichkeit, für eine spezifische Arbeitsstelle und anhand frei wählbarer individueller Merkmale, einen monatlichen Bruttolohn zu berechnen. 

Bewerbungsunterlagen erstellen

Europass (kostenlos):
Unter folgendem Link kannst du Lebenslauf und Bewerbungsschreiben online erstellen und danach als Datei zum E-mail Versand herunterladen.
Weitere Infos: www.europass.eu

Ostendis - Der Bewerbungsratgeber (kostenlos):
Ostendis ist ein Bewerbungsratgeber, der dich von Anfang an während des gesamten Bewerbungsprozesses begleitet. Gleichzeitig erhältst du sehr nützliche und umfangreiche Informationen.
Weitere Infos: www.bewerbungsratgeber.ch

Bewerbungsunterlagen vom Profi (kostenpflichtig):
Mit dieser Dienstleistung kannst du deine kompletten Bewerbungsunterlagen vom Profi kostenpflichtig erstellen lassen.
Weitere Infos: www.richtiggutbewerben.de

PDF verkleinern

Sind deine Bewerbungsunterlagen für den Upload zu gross? Mit diesem Tool kannst du dein PDF auf die perfekte Grösse verkleinern. Du musst dafür nicht mal ein Programm installieren.

Smallpdf

Vorstellungsgespräch/Bewerbungsgespräch/Job Interview

Das Vorstellungsgespräch / Job Interview

Es ist statistisch erwiesen, dass mehr als 50% der Anstellungen aufgrund des persönlichen Vorstellungsgespräches zustande kommen. Folgende Anregungen und Tipps erhöhen deine Chancen die Stelle zu bekommen.

Zur Situation: Der mögliche zukünftige Arbeitgeber hat deine richtig und fein säuberlich zusammengestellten Bewerbungsunterlagen erhalten und der ersten Prüfung unterzogen. Vermutlich hat er sich auch schon deine Referenzen zukommen lassen. Dies waren die ersten Schritte, die telefonisch und schriftlich erfolgten. Jetzt gehörst du schon zu einer engeren Auswahl, die keine schriftliche Absage, sondern einen Termin für ein persönliches Vorstellungsgespräch erhalten hat.

Die Selbstpräsentation:

Früher oder später fällt er immer, der berüchtigte Satz: „Erzählen Sie mal etwas über sich!“ Er gehört zum Bewerbungsgespräch wie das Amen im Gebet und dient dazu, deine Selbstpräsentation einzuleiten.
Dabei geht es darum, deinen Werdegang und bisherigen Erfolge zusammenzufassen und dich gleichzeitig als den am besten geeigneten Kandidaten für den Job darzustellen. Selbstlob stinkt, wollte man uns immer eintrichtern – aber hier wird es verlangt!

Die Selbstpräsentation ist essenzieller Teil des Bewerbungsgesprächs. Es geht nicht darum, den Lebenslauf chronologisch durchzukauen – diesen kennt dein Gesprächspartner ja ohnehin schon. Stattdessen sollte der Fokus auf relevanten Stationen und Erfahrungen liegen, die deine Eignung für den ausgeschriebenen Job unterstreichen.
Der Personaler will mehr über jene Aspekte hören, die in direktem Bezug zur Stelle stehen, für die du dich beworben hast. Gleichzeitig hat der Personalchef die Möglichkeit, dich näher kennenzulernen und zu überprüfen, ob es zu Widersprüchen mit deinen schriftlichen Angaben im Lebenslauf kommt.

Folgende Punkte stehen bei der Selbstpräsentation im Vordergrund:

  • Passen Vorstellung und Bewerbungsunterlagen zusammen?
  • Tauchen Widersprüche oder Lücken im Lebenslauf auf?
  • Wie überzeugend werden Erfolge erklärt?
  • Tritt der Bewerber selbstbewusst auf?
  • Hat sich der Kandidat intensiv mit der Stelle auseinandergesetzt?

Vorbereitungsphase:

  • Im ersten Schritt ziehst du deinen Lebenslauf heran und untersuchst ihn auf inhaltliche Überschneidungen mit dem Stelleninserat, auf das du dich beworben hast. Im Idealfall deckst du alle (oder zumindest die wichtigsten) Qualifikationen ab, die gefordert werden.
  • Informiere dich auf der Website über das Unternehmen, seine Tätigkeitsfelder, Produkte und Dienstleistungen. Stelle dich auf das Umfeld des Unternehmens ein.
  • Mach dir Gedanken über Fragen, die du stellen möchtest. Diese Infos helfen dir beim Entscheidungsprozess und signalisieren der Firma, dass du Interesse hast und dich gut vorbereitet hast.
    Stelle beispielsweise folgende Fragen:
    - Zusätzliches zur Stelle oder zum Unternehmen (z.B. Werte, Kultur usw.)
    - Wieso die/der aktuelle StelleninhaberIn diese verlassen hat, oder ob es sich um eine Neubesetzung handelt
    - Was das Unternehmen von dir als BewerberIn erwartet
  • Viele BewerberInnen fürchten sich vor der Frage nach Ihren Gehaltsvorstellungen. Gibt man einen zu hohen Lohn an oder stellt realitätsferne Forderungen, könnte das ein Grund für eine Absage sein. Verlangt man zu wenig, verkauft man sich unter seinem Wert. Hier kannst du dich über die branchenüblichen Durchschnittslöhne informieren.  
  • Plane deine Anreise sorgfältig mit genügend Zeitreserven. Vermeide Stress! Du wirst nur nervös und kommst unnötig ins Schwitzen! Du solltest dich ca. 10 Minuten vor dem Termin beim Empfang melden können, damit du pünktlich beim Personalchef bist.
  • Du solltest dich in Ihrer Kleidung wohl fühlen. Sie darf nicht einengen. Kleide dich so, wie es zum zukünftigen Arbeitsumfeld passt. Für Handwerker gilt in der Regel: ungezwungen, sportlich und dynamisch. Vergiss nicht, deine Schuhe zu säubern! Falls du Schmuck tragen möchtest, trage eher wenig und wähle dezente Accessoires.
  • Ein rundum gepflegtes Äusseres rundet dein Erscheinungsbild ab.
  • Positives Denken ist sehr wichtig. Stell dir stets vor, wie es wäre, eine Zusage für die ausgeschriebene Stelle zu erhalten.

Ablauf des Gesprächs:

  • Du hast dich sehr gut vorbereitet und kannst selbstsicher und ohne Nervosität zum Vorstellungsgespräch erscheinen. Die Begrüssung erfolgt höflich und freundlich mit dem entsprechenden Händedruck und nenne deinen Namen deutlich. Brich das Eis durch eine lockere Bemerkung über die Anreise oder das grosse Betriebsareal. 
  • Falls weitere Teilnehmer anwesend sind, wird es ein kurzes gegenseitiges Vorstellen geben. Der Gesprächsführer informiert dich anschliessend über den Ablauf und die ungefähre Länge des Gesprächs.
  • Warte danach ab, wie dein Gesprächspartner die Konversation eröffnen wird. Bleib selbstsicher, denn die meisten Antworten kennst du bereits. Notiere dir während des Gesprächs 5 bis 6 Stichworte.
  • Höre aufmerksam zu und beteilige dich aktiv am Gespräch. Sei ganz du selbst - alles andere verwirrt und wirkt aufgesetzt. Sprich klar und deutlich. Stelle deine Fragen im Anschluss. Dies bekräftigt dein Interesse und erzeugt beim Gegenüber deutlich Sympathie.
  • Am Ende des Interviews kannst du dich über das weitere Vorgehen sowie die nächsten Schritte im Bewerbungsprozess informieren. 

Tipps für Ihr Vorstellungsgespräch:

  • Eine gute Vorbereitung macht selbstsicher. Bestimme klare Ziele und stelle dir Fragen wie: Was möchte ich erreichen? Was ist das beste Resultat? Mit welchen Kompromissen könnte ich mich arrangieren und welche Konditionen kann ich nicht akzeptieren?
  • Respektiere deinen Gesprächspartner. Eine positive Einstellung zum Gesprächspartner erhöht nicht nur die Erfolgschancen, sondern wirkt sich auch positiv auf deine Körpersprache aus.
  • Versuche auf eine positive Körpersprache zu achten. Immerhin 63 Prozent unserer Wirkung auf andere erzielen wir durch unsere Körpersprache. Du solltest eine aufrechte, aber dennoch entspannte Körperhaltung wählen und deinem Gegenüber in die Augen schauen. Verschränkte Arme oder ein gesenkter Kopf wirken defensiv und sollten daher vermieden werden.
  • Wer fragt, der führt. Stelle Fragen im Bewerbungsgespräch. Damit zeigst du dein Interesse und erfährst gleichzeitig mehr über deine Wunschstelle und kannst Unklarheiten beseitigen.   
  • Verwende eine klare und verständliche Sprache. Speise dein Gegenüber nicht mit Floskeln ab und überhäufe den Gesprächspartner nicht mit Fremdwörtern. Achte auf ein Gleichgewicht zwischen aktivem Sprechen, aber ebenso aktivem Zuhören.   
  • Freu dich auf das Bewerbungsgespräch. Es ist deine Chance, dich zu präsentieren und zu zeigen, was in dir steckt.     

Wenn du weitere Auskünfte oder Tipps benötigst, wende dich an deine/n Job 4 You Personalberater/in. Er/Sie hilft dir gerne weiter. Wir wünschen dir für den persönlichen Vorstellungstermin alles Gute und viel Glück!

Kündigungstipps und Vorlage

Die Kündigung

Du möchtest dein aktuelles Arbeitsverhältnis kündigen? Wenn du dir deine Überlegungen gemacht hast und dann sicher bist, ist es wichtig, die Kündigung so zu erfassen, dass sie bestimmt gültig ist und keinen Spielraum für unterschiedliche Interpretationsmöglichkeiten gibt.

Hier eine kostenlose Kündigungsvorlage zum downloaden.

Folgende Bestandteile muss ein Kündigungsschreiben unbedingt enthalten:

  • Den Namen und die Adresse des Arbeitnehmers
  • Die Adresse des Arbeitgebers (zu Händen an die HR-Abteilung oder an den/die Vorgesetzte/n)
  • Erwähnung des Arbeitsvertrages, welcher gekündigt wird (Erwähnung des Datums, an welchem der Arbeitsvertrag abgeschlossen wurde)
  • Das Datum der Kündigung und per wann gekündigt wird (unter Berücksichtigung der Kündigungsfrist)
  • Die Unterschrift des Arbeitnehmers

Im Kündigungsschreiben muss kein Kündigungsgrund angegeben werden, diese Angabe ist rein freiwillig. Das Kündigungsschreiben soll als rein formelles Dokument angesehen werden und nicht dazu dienen, sich über den Arbeitgeber zu beschweren oder Frust abzulassen.

Rein rechtlich gilt zwar auch eine mündliche Kündigung, eine schriftliche Kündigung einzureichen ist jedoch empfehlenswert. Eine mündliche Kündigung vorab beim Chef/der Chefin bzw. der Personalabteilung ist jedoch ratsam, bevor man ein sein Kündigungsschreiben versendet.

Du hast gekündigt und brauchst nun einen neuen Job? Hier findest du alle aktuellen Stellenangebote von Job 4 You.

Das komplette Bewerbungsdossier

Das Bewerbungsdossier - was du beachten solltest

Motivationsschreiben

Mit dem Motivationsschreiben hast du die Möglichkeit, Werbung in eigener Sache zu betreiben und das Interesse an deiner Person zu wecken. Beachte folgende Punkte:

  • Das Motivationsschreiben sollte unbedingt einen positiven Eindruck machen. Der Empfänger eines Motivationsschreibens (Personalberater, Personalchef, Firmenchef, Geschäftsführer) hat meist zu wenig Zeit, um sich mit einem ausführlichen Schreiben zu beschäftigen. Es sollte daher maximal eine Seite lang sein. Kurze, prägnante Sätze sind besser als verschnörkelte Floskeln.
  • Präsentieren dich positiv und optimistisch und bleib dabei authentisch.
  • Beachte die korrekte Firmenanschrift.
  • Fehler in der Orthographie oder Grammatik sind zu vermeiden.
  • Beende den Text mit einer Aufforderung zum Gespräch.

Lebenslauf

Der Lebenslauf ist neben dem Bewerbungsschreiben der wichtigste Bestandteil einer Bewerbung. Er ist tabellarisch aufgebaut, lückenlos, aussagekräftig und beinhaltet folgendes:  

  • Persönliche Daten
  • Ein aktuelles Foto (Schnappschüsse z.B. vom letzten Urlaub sind tabu).
  • Unwesentliches weglassen wie z.B. Daten zu Eltern, Geschwistern usw.
  • Schulbildung: Schultypen und Abschluss mit Jahreszahlen
  • Studium: Name und Ort der Universität, Studienfach, Schwerpunkt, Diplomarbeitsthema
  • Berufstätigkeit/Ausbildung: berufliche Stationen, Name des Unternehmens mit Orts- und Zeitangabe, Position
  • Weiterbildungen: Kurse, Lehrgänge und Praktika
  • Besondere Kenntnisse: Fremdsprachen, EDV Kenntnisse, Führerschein, andere Fähigkeiten    

Bewerbungsdossier

Eine übersichtliche Bewerbung sichert dir als BewerberIn die meisten Pluspunkte. Folgende Dokumente sollten in der Bewerbung enthalten sein:

  • Bewerbungsschreiben (Brief oder E-Mail)
  • Lebenslauf mit Foto
  • Kopie der Diplome, Weiterbildungszertifikate usw.
  • Kopien der letzten Arbeitszeugnisse


Weitere Dokumente können beigelegt werden, falls es für die ausgeschriebene Stelle Sinn macht oder im Stellenangebot ausdrücklich verlangt wird, z. B.

  • Kopie des Führerscheins (oder von Ausweisen für andere Fahrzeuge)
  • Kopie der ID / des Personalausweises oder der Aufenthaltsbewilligung
  • Strafregisterauszug

Bewerben per E-Mail

Bewerbung per E-Mail - was du beachten solltest

Eine Bewerbung per E-Mail wird immer häufiger verlangt oder gewünscht. Bewerbungen per E-Mail unterscheiden sich grundsätzlich nicht von Bewerbungen per Post. Dennoch solltest du einige Besonderheiten beachten!

Folgende Fragen solltest du dir vorab stellen:

  • Bin ich im Umgang mit E-Mails geübt oder soll ich meine Bewerbungsunterlagen doch besser per Post schicken?
  • Der Betreff des E-Mails sollte aussagekräftig sein und darauf hinweisen, dass es sich bei dem E-Mail um eine Bewerbung handelt.
  • Sprich den Empfänger direkt an (z.B. Sehr geehrte Frau Muster).
  • Achte auch bei E-Mails auf die üblichen Höflichkeitsregeln.
  • Verwende allgemein übliche Dateiformate, welche vom Empfänger problemlos geöffnet werden können. Im Zweifelsfall erkundige dich, welches Dateiformat bevorzugt wird. (üblich sind: pdf, jpg, tif,gif, usw).
  • Prüfe die Dokumente vorher mit einem Virenscanner, sonst wird deine Bewerbung möglicherweise ungelesen gelöscht.
  • Sende deinen Lebenslauf und alle relevanten Unterlagen (Arbeitszeugnisse, Aus- und Weiterbildungsnachweise etc.) möglichst immer als einzelnes Dokument. Mit dem SmallPdf Tool kannst du deine Bewerbungsunterlagen auf jegliche Art anpassen.
  • Beim korrekten Bewerbungsmail gehört ein Hinweis auf das Stelleinserat oder die Referenznummer in die Betreffzeile.
  • Erwähne beim E-Mail auch deine Postadresse und Telefonnummer.

Online Bewerbung per Formular

Bewerben über Formulare auf Internetseiten

Online-Formulare auszufüllen sind eine schnelle, einfache und bequeme Art sich zu bewerben. Die wichtigsten Informationen über dich als Bewerber können schon einen ersten generellen Überblick verschaffen.

  • Hast du das Online-Formular vollständig ausgefüllt?
  • Sind alle Ihre Angaben korrekt und stimmt auch deine E-Mail-Adresse?
  • Wenn du im Online-Formular Dateien (Lebenslauf, Zeugnisse usw.) versendest, achte darauf, dass du die richtigen Dateien ausgewählt hast, und diese vom Empfänger auch geöffnet und ausgedruckt werden können.

Keine passende Stelle gefunden?

Jetzt online bewerben

Temporärbüro + Personalvermittlung

Job 4 You bietet verschiedene Dienstleistungen für Arbeitnehmer an. Dazu gehört die Stellenvermittlung, Arbeitsvermittlung, Personalvermittlung, Personalberatung, Personalleasing und Zeitarbeit. 

Für Arbeitgeber bietet Job 4 You verschiedene flexible Modelle wie Temporärverleih, Personalberatung, Zeitarbeit, Payrolling, Try & Hire und Dauerstellenvermittlung an.

Rheintal, Liechtenstein, Ostschweiz

Wir vermitteln und verleihen Fachkräfte, sowie Hilfskräfte in der Ostschweiz, dem St. Galler Rheintal, Werdenberg, Graubünden und dem Fürstentum Liechtenstein.